Up
Bedienerfreundliche Oberfläche für komplexe Applikationen
Bedienerfreundliche Oberfläche für komplexe Applikationen
Bedienerfreundliche Oberfläche für komplexe Applikationen

InScript® Software

Kurzbeschreibung

Die ARGES InScript® Software ist die Benutzeroberfläche für die Steuerung und Überwachung der zum Laser-Scan-System zugehörigen Komponenten. Zusammen mit einem NCC oder ASC Controller bildet sie die Steuerungsumgebung von ARGES. InScript® stellt Ihnen eine bedienerfreundliche, objektorientierte Oberfläche zur Verfügung, mit der Sie alle externen Geräte integrieren und komplexe Prozessabläufe definieren können. 

Mit InScript® erstellen, visualisieren und verwalten Sie Jobs für die Lasermaterialbearbeitung inkl. aller dazugehörigen Einstellungen. Durch viele Detailfunktionen wird auch bei komplexen Applikationen höchste Scankopf-Performance und ein optimales Bearbeitungsergebnis erreicht. InScript® ist eine der umfangreichsten Softwarelösungen am Markt. Sie bietet einen hohen Praxisbezug und wird durch unser Entwicklungsteam kontinuierlich erweitert.

ARGES InScript

Merkmale

  • Nutzen Sie die benutzerfreundliche grafische Bedienoberfläche von InScript® für alle System Controller von ARGES.
  • Erstellen und steuern Sie mit sogenannten Laserjobs komplexe industrielle Bearbeitungsprozesse, bspw. zum Präzessionsbohren, Schneiden, Schweißen, Oberflächen behandeln.
  • Steuern und verwalten Sie Geräte, die an den System Controller angeschlossen sind, wie Strahlweichen, Strahlpolarisatoren, Strahlabschwächer, Shutter, Pilotlaser, XY-Tische, PWM-gesteuerte Servomotoren, Schrittmotoren, Laserkühlgeräte, Crossjets, Gasdüsen, Aktuatoren aller Art u. v. m.
  • Regeln Sie optional die Strahllage mittels automatischer Strahllagestabilisierung.
  • Steuern Sie Kameraaufnahmen des Werkstücks oder des Bearbeitungsprozesses.
  • Lesen Sie Daten der angeschlossenen Laserleistungs- und Pulsenergiemessgeräte, Sensoren und Encoder aller Art, Entfernungsmessgeräte, USB- und Firewire-Kameras, Trackingsysteme, optischen Kohärenztomografen, Hartmann-Shack-Sensoren u. v. m. aus.
  • Synchronisieren Sie den Laserprozess für „On-the-Fly“-Anwendungen oder über industrielle SPS-Systeme.
  • Nutzen Sie Sicherheitsfunktionen wie Not-Aus-Schalter, Sicherheitskreise und die Echtzeitüberwachung der Scannerbewegung zum Schutz von Bedienern und Anwendern.
  • Integrieren Sie andere Software, wie z. B. aus dem Bereich Bildverarbeitung, CAD sowie kundenspezifische Software-Anwendungen.
  • Steuern Sie aus Ihren eigenen Software-Anwendungen heraus, alternativ zu InScript®, viele Bereiche des ARGES System Controllers, indem Sie die mitgelieferte ARGES ControllerLib, eine Bibliothek mit DLL (Dynamic Link Library) auf Basis von C/C++, nutzen.

Konfigurationsmöglichkeiten

InScript® – Mögliche Konfigurationen
InScript Konfigurationsmöglichkeiten

Funktionen

Integration
  • Nutzen Sie Treiber für alle gängigen Industrielaser
  • Synchronisieren Sie die Laserbearbeitung mit den angeschlossenen Geräten
  • Synchronisieren Sie über Encoder-Eingänge die Laserbearbeitung für „On-the-Fly“–Anwendungen
  • Überwachen Sie den Systemstatus durch entsprechende Meldungen und reagieren Sie auf Ereignisse
  • Überwachen Sie das Werkstück und die Bearbeitungsqualität über eine angeschlossene Kamera
  • Steuern Sie die Laserbearbeitung mittels Kommunikation zwischen InScript® und einem angeschlossenen Bildverarbeitungssystem
  • Programmieren Sie Funktionen in der integrierten Script-Sprache, die in Syntax und Semantik der Programmiersprache C ähnelt
  • Machen Sie Teile der Jobausführung vom Zustand diskreter elektrischer Eingangssignale abhängig
  • Setzen Sie mehrere Scanköpfe oder aneinandergereihte Ausgabeflächen (Tiling) ein, um Bereiche zu bearbeiten, die größer sind als das Scanfeld
  • Lernen Sie Koordinaten mittels Maus oder Trackball ein (Teach-In)
  • Lassen Sie den Pilotlaser die Ausgabe auf dem Werkstück als Vorschau anzeigen
  • Steuern Sie Jobs mithilfe der DCOM-Schnittstelle von InScript® aus Ihrer eigenen Software-Anwendung heraus, wobei InScript® im Hintergrund betrieben wird
  • Binden Sie die Programmbibliothek ControllerLib in Ihre eigene Software-Anwendung ein und nutzen Sie den vollen Schreib- und Lesezugriff auf Variable, Funktionen und Parameter, z. B. für Aufgaben in der Personalisierung und Automatisierung
  • Beauftragen Sie ARGES im Bedarfsfall mit der Entwicklung weiterer Treiber für kundenspezifische Geräte
Verwalten Sie angeschlossene Geräte mit maßgeschneiderten Treibern über direkt verbundene ARGES System Controller oder über Netzwerk
  • Steuern Sie alle gängigen Industrielaser
  • Konfigurieren und betreiben Sie bis zu zwei Scanköpfe an einem Controller
  • Schließen Sie Sensoren und Aktuatoren via Ethernet, Ether-CAT, PROFIBUS und USB an
  • Geben Sie anwenderspezifische Daten über RS-232/485, Ethernet und diskrete Ein- und Ausgänge ein und aus
  • Steuern Sie USB- und Firewire-Kameras über Windows-Gerätetreiber
Nutzen Sie den Softwareassistenten für menügeführtes Einrichten der Scanfeld-Entzerrung
  • Richten Sie die Scanfeld-Entzerrung für Laser, Pilotlaser und Kamera getrennt ein und erhalten Sie so eine hochpräzise Laserausgabe inkl. des Einlernens (Teach-in) von Koordinaten und einer Ausgabevorschau auf dem Werkstück
  • Passen Sie bei Scanköpfen mit Attenuator die Laserleistung abhängig von der Position im Scanfeld an
  • Visualisieren Sie Korrekturdaten in 2-D/3-D, um sie manuell nachzubearbeiten
  • Nutzen Sie die Schnittstelle zu externen Mess- und Kalibriervorrichtungen
Erstellen Sie komplexe Prozesse mit einem durchdachten grafischen Editor und in einer übersichtlichen, objektorientierten Baumstruktur
  • Ordnen Sie schnell Texte, Bilder, Barcodes und andere Objekte an
  • Ändern Sie auf einfache Weise grafische und andere Objekte über angepasste Editoren
  • Skalieren, drehen, neigen und verschieben Sie Objekte
  • Verteilen Sie Objekte auf beliebigen Vektorpfaden
  • Verwenden Sie Hintergrundbilder, um Beschriftungen auszurichten
  • Verwalten Sie unbegrenzte Gruppen von Prozessparametern, sogenannte Pens
  • Verkürzen Sie die Zeit für das Anlegen und Konfigurieren von Laserjobs, indem Sie Prozessparameter und Eigenschaften an ganze Objekt-Zweige in der Baumstruktur vererben
  • Verwenden Sie die ARGES ControllerLib, um Parameter über Ethernet und externe Software-Anwendungen zu lesen oder zu schreiben
  • Visualisieren und optimieren Sie die Bahnplanung des Ausgabemusters mit dem Vektoreditor
Erstellen und gestalten Sie Text-Objekte in 2D und 3D
  • Setzen Sie Texte in TrueType-, Dot-Matrix-, kreuzungsfreien High-Speed-Vektor-Fonts oder Ihren eigenen Schriftarten
  • Aktualisieren Sie variable Werte wie Datum, Uhrzeit, Seriennummern oder Prozessparameter automatisiert im laufenden Prozess
  • Importieren und aktualisieren Sie Text aus Textdateien (*.ini, *.txt), MS Excel-Tabellenkalkulationen (*.xls) und MS Access (*.mdb) oder dBase (*.dbf) Datenbanken automatisiert im laufenden Betrieb
  • Konfigurieren Sie manuelle oder automatische Zeilenumbrüche und Textausrichtung
  • Richten Sie Text an Kreisen und Ellipsen aus
  • Nutzen Sie UTF-8- und native 8-Bit-Kodierungen
Erstellen und gestalten Sie Rasterbild-Objekte, grafische Elemente und Barcodes in 2D
  • Importieren Sie die Dateiformate: BMP (*.bmp), JPEG (*.jpg, *.jpe, *.jpeg, *.jfif), TIFF (*.tif, *.tiff), PNG (*.png), GIF (*.gif), Targa (*.tga, *.vst, *.icb, *.vda, *.win), PCX (*.pcx, *.pcc, *.scr), PhotoShop (*.psd, *.pdd), Portable Map (*.ppm, *.pgm, *.pbm) und SGI (*.sw, *.rgb, *.rgba, *.sgi)
  • Geben Sie schwarz-weiße, gerasterte und echte Graustufenbilder aus
  • Geben Sie Rasterbilder bidirektional und optimiert mit hoher Geschwindigkeit aus. Zur Effizienzsteigerung können nicht zu bearbeitende Bereiche auf verschiedenste Weise übersprungen werden
  • Erstellen Sie Templates mit fixen und variablen Objekttypen (Texte, Bilder, Vektordaten …) als Rastergrafik, die sich im laufenden Prozess automatisch aktualisiert
  • Passen Sie die Pixelauflösung automatisch an, um Anforderungen an die Bildqualität, wie Pixelabstand und Bildgröße, auch bei nicht optimalen Ausgangsdaten gewährleisten zu können
Erstellen und bearbeiten Sie Vektorgrafik-Objekte in 2D und 3D
  • Erstellen Sie Punkte, Formen (Linien, Rechtecke, Ellipsen), Polygone, konzentrische Kreise, perfekt runde Kreise und Spiralen
  • Erstellen Sie Barcodes (Code 39, Code 93, Code 128, Code 2/5 Interleaved, Codabar, EAN 8, EAN 13, UPC A, UPC E, 2D Datamatrix)
  • Versehen Sie grafische Elemente mit automatisch erzeugter Füllung und passen Sie dabei das Schraffurmuster, das Rastermaß und die Reduktion der Füllung gegenüber der Kontur an
  • Behalten Sie bei Größenänderungen das Rastermaß der Füllung bei oder skalieren Sie es mit
  • Erzielen Sie beliebige Bohrlochgeometrien, indem Sie eine spezielle 3-D-Spirale mit Leistungsabschwächung und Präzessionsbewegung des Laserstrahls verwenden
  • Importieren und ändern Sie die Dateiformate: HPGL (*.hpgl, *.plt), LG1 (*.lg1), ARGES Rawlines (*.arl), IGES (*.igs), Auto-CAD Drawing Exchange Format (*.dxf) und VeCAD Drawing (*.vec)
  • Transformieren Sie Objekte in echtes 3D, einschließlich Verschieben, Drehen und Skalieren

Systemvoraussetzungen

ab V2.10.2:
Windows 7 (32 Bit oder 64 Bit); 1-GHz-Prozessor mit 32 Bit (x86) oder 64 Bit (x64); 1 GB RAM (32 Bit) oder 2 GB RAM (64 Bit)

bis V2.10.1: 
Windows XP/2000 (32 Bit); 800-MHz-Prozessor mit 32 Bit (x86); 512 MB RAM

ab V2.10.0: 
500 MB verfügbarer Festplattenspeicher; SVGA (1024_768 Pixel, 24 Bit pro Pixel), DirectX 9.0c- und OpenGL-fähig; CD-ROM; USB oder Netzwerk; ASC System Controller und Ethernet-Netzwerk 10/100/1000 Mbit/sek mit TCP-/IP-Protokoll – oder – NCC System Controller und 1 freier 32-Bit-PCI-Steckplatz und zusätzlich 2 freie benachbarte Slots

Für einige Funktionen kann weitere Hardware erforderlich sein.